IG Metall Waiblingen
Fronackerstraße 60
D-71332 Waiblingen

Telefon: +49 (7151) 9526-0
Telefax: +49 (7151) 9526-22
waiblingen(at)igmetall.de

Online beitreten

Herzlich willkommen bei der IG Metall Waiblingen

Demokratie statt Konzernmacht! Freihandelsabkommen stoppen!

Der Ortsvorstand der IG Metall Waiblingen hat beschlossen den Aktionstag zu unterstützen und ruft Ihre Mitglieder dazu auf teilzunehmen:

Demonstration 11. Oktober 12 Uhr Stuttgart Wilhelmsplatz
12.00 Uhr Kundgebung des DGB
13:30 Uhr Demonstrationszug
14:30 Uhr Infomarkt Schillerplatz
Internationaler Aktionstag gegen Fracking
Europäischer Aktionstag gegen TTIP, CETA und TISA

Mit TTIP (Transatlantisches Handels- und Investitionsabkommen) soll eine Freihandelszone zwischen EU und USA entstehen, die fast die Hälfte der Wirtschaftskraft der Welt vereinigt. Doch was uns als Chance für mehr Arbeitsplätze verkauft wird, ist in Wirklichkeit ein Generalangriff auf demokratische Rechte, Sozial- und Umweltstandards. TTIP steht nicht allein: CETA, das Freihandelsabkommen zwischen der EU und Kanada soll bereits jetzt unterzeichnet werden. Doch die Ratifizierung können wir noch verhindern! TISA soll unsere Daseinsvorsorge (z. Bsp. Wasserversorgung, Bildung, Gesundheitswesen) im großen Stil privatisieren.

Staatliche Souveränität war gestern: Kommen CETA und TTIP, bekommen internationale Konzerne das Recht, vor außerstaatlichen Schiedsgerichten gegen z. Bsp. Sozial- und Umweltstandards zu klagen und aufgrund von Gewinnverlusten Schadenersatz zu fordern. Die Urteile wären bindend und unwiderru-ich - bezahlen müssen wir! Erkämpfte Standards sind in Gefahr! Handels- und Investitionshemmnisse sollen mit TTIP abgebaut werden. In der Praxis heißt das: hart erkämpfte Standards wie Tarifverträge, Mindestlöhne und gewerkschaftliche Rechte sind einer sprunghaften Profitsteigerung im Weg und sollen weg. Auch letzte geschützte Bereiche der Daseinsvorsorge werden dem Gewinnprinzip geöffnet und privatisiert. Die Folge: Eine weitere Umverteilung von unten nach oben und weitreichender Demokratieabbau. Die Konzerne stehen in den Startlöchern: Die große Mehrheit in Deutschland will keine genmanipulierten Lebensmittel und kein Fracking – weder am Bodensee noch anderswo. Mit Fracking sollen märchenhafte Profite eingefahren werden, die Umweltzerstörung spielt keine Rolle. Dabei ist klar: Wir brauchen nicht niedrigere, sondern höhere Umweltstandards und ein weltweites Verbot von Fracking! Tschüss Demokratie? Über all diese Themen verhandelt eine Handvoll Bürokraten und Wirtschaftslobbyisten hinter verschlossenen Türen und am Ende steht ein simples ja oder nein unserer Parlamente. Gegen unsere Interessen soll hinter unserem Rücken unser Wahlrecht weiter entwertet und die demokratische Handlungsfreiheit maßgeblich eingeschränkt werden. Der Lobbyeinfluss der „global Player“ wird weiter steigen und es wird fast unmöglich werden, Regulierungen im Sinne des Allgemeinwohls gegen sie durchzusetzen. So funktioniert keine Demokratie! Stoppt die Freihandelsfalle! International werden die Freihandelsabkommen die negativen Auswirkungen des Kapitalismus weiter verstärken: Kriegsgefahr, weltweite Armut und die Verteilungsungerechtigkeit werden weiter zunehmen, denn es geht um knallharten Wettbewerb und nicht um Solidarität. Es hängt von unserem internationalen Widerstand ab, TTIP und die anderen Abkommen zu verhindern.
MACH MIT! INFORMIERE DICH ÜBER DIE EUROPAWEITE BÜRGERINITIATIVE GEGEN TTIP/CETA

(WWW.STOP-TTIP.ORG) UND SEI AM 11.OKTOBER MIT DABEI, WENN WIR EUROPAWEIT FÜR DEN ERHALT

UND AUSBAU UNSERER SOZIALEN, ÖKOLOGISCHEN UND DEMOKRATISCHEN STANDARDS DEMONSTRIEREN!

Flyer zum Aktionstag


Bildungszeitgesetz jetzt!

 

Gewerkschaften in Baden-Württemberg fordern fünf Tage Bildungszeit im Jahr, bezahlte Freistellung von der Arbeit für berufliche, allgemeine, politische oder gewerkschaftlcihe Bildung.

"Angelehnt an die Gesetzgebung der meisten anderen Bundesländer werden wir für Baden-Württemberg eine bezahlte Bildungsfreistellung von 5 Arbeitstagen pro Jahr einführen," so hatte die grün-rote Landesregierung in ihrer Koalitionsvereinbarung 2011 versprochen.

Was hat sich bisher getan? Nichts!

In den meisten anderen Bundesländern gibt es den sogenannten "Bildungsurlaub" schon lange! Außer Bayern, Thüringen, Sachsen und Baden-Württemberg haben alle Bundesländer Gesetze zur Bildungsfreistellung. Die Wirtschaft hat darunter nicht gelitten - im Gegenteil. Mehr Bildung ist gut für den einzelnen, für die Gesellschaft und für die Wirtschaft.

Wir fordern: Gib mir 5! Tage Bildungszeit im Jahr für Baden-Württemberg

Auch die Menschen in Baden-Württemberg brauchen mehr Bildungszeit! 2011 lag die Weiterbidlungsbereitschaft in Baden-Württemberg bei nur 8,8 Prozent. Bis 2013 werden hier nach einer Studie des Wirtschaftsministeriums 500.000 Fachkräfte fehlen. Der technologie Wandel und steigende Anforderungen machen eine ständige Weiterbidung ebenfalls notwendig. Auch Ehrenämter und politisches Engagement brauchen Weiterbidung.

Die grün-rote Landesregierung muss ihr Versprechen jetzt einhalten!

Postkarte

MOVE IT! Gemeinsam für Weiterbildung!"

war das Motto der IG Metall Jugend beim landesweiten, supergeilen Jugendaktionstag am 05.06.2014 in Esslingen.
IG Metall Jugend WN und LB auf Facebook


Die IG Metall Jugend Baden-Württemberg hat im Februar/März 2014 eine Fragebogenaktion bei den Azubis und Dual Studierenden durchgeführt. Dabei sind unter dem Motto "REVOLUTION BILDUNG" folgende Themen herausgekommen:

- finanzielle Unterstützung durch den Arbeitgeber bei Weiterbildung
- bezahlte Weiterbildung während der Ausbildung
- Freistellungsanspruch für Weiterbildung nach der Ausbildung
- Übernahme nach dem Studium ohne Befristung
- Freistellung für Master/Zweitstudium mit garantiertem Rückkehrrecht
- finanzielle Unterstützung für Weiterbildung

Auf diese Themen haben wir mit unserem Jugendaktionstag aufmerksam gemacht. Aus Ludwigsburg und Waiblingen waren 150 Jugendliche mit vor Ort.

Wir möchten hier nochmal ausdrücklich Jeffrey Bay von Bosch PA für die gelungene Moderation danken.

Vor Ort hat der DJ Rockmaster B von BIG FM für hammermäßige Stimmung gesorgt.

Mit der Kampagnen-Website www.fokus-werkvertraege.de informiert die IG Metall Funktionäre, Mitglieder und die interessierte Öffentlichkeit über die Kampagne der IG Metall zum Einsatz von Werkverträgen. Die Website enthält Hintergrundinfos, aber auch Arbeits- und Aktionsmaterialien zum Bestellen oder Herunterladen.

 

 


 

Abnicken? Aufgeben? Kämpfen

Die Arbeit bei Kärcher geht weiter, die IG Metall Waiblingen wird die Liste 1 weiter unterstützen. Mit einer Betriebsvereinbarung hat die alte Betriebsratsmehrheit sich seiner gesetzlichen Möglichkeiten beraubt. Wer auf vier Freistellungen verzichtet dient dem Unternehmen und missachtet die Arbeitnehmerinteressen. So Matthias Fuchs von der IG Metall Waiblingen. mehr...
 

 

 

Jedes neue Team-Mitglied macht die IG Metall stärker!

- es ist keine Bildbeschreibung verfügbar -

Die IG Metall hat in den vergangenen Jahren viele neue Mitglieder gewonnen. Ein großer Erfolg der Aktiven in den Betrieben! Mit dieser Sonderwerbeaktion wollen wir an die Erfolge anknüpfen, denn immer mehr Kolleginnen und Kollegen teilen die Werte und Anliegen der IG Metall. Viele brauchen nur noch einen letzten Anstoß, um den entscheidenden Schritt zu tun und Mitglied zu werden.

Natürlich ist Mitgliederzuwachs kein Selbstzweck. Es geht darum, die Interessen der Beschäftigten kraftvoll zu vertreten, sie gerecht am Erfolg ihrer Unternehmen zu beteiligen und gemeinsam konkrete Verbesserungen in den Betrieben und Verwaltungen zu bewirken. Es geht um sichere und faire Arbeit, tragfähige Zukunftsperspektiven für jede und jeden und eine solidarische Arbeitswelt.

Sei ein Spielmacher!

Je stärker unsere Mannschaft ist, desto wirkungsvoller können wir unsere Interessen durchsetzen. Deshalb lohnt es sich, um jedes neue Team-Mitglied zu kämpfen. Mit diesem Faltblatt stellen wir Dir Informations- und Werbematerialien vor, die die aktuelle Sonderwerbeaktion erklären - und die Beitrittserklärung ist auch gleich zur Hand.

Bleib am Ball - es lohnt sich!