IG Metall Waiblingen
Fronackerstraße 60
D-71332 Waiblingen

Telefon: +49 (7151) 9526-0
Telefax: +49 (7151) 9526-22
waiblingen(at)igmetall.de

Online beitreten

Herzlich willkommen bei der IG Metall Waiblingen

Kundgebung am Donnerstag, 22. Juni 2017, 17 Uhr auf dem Stuttgarter Schlossplatz

Die IG Metall Region Stuttgart, der DGB Region Nordwürttemberg und ver.di Bezirk Stuttgart setzen ein Zeichen für soziale Gerechtigkeit, faire Arbeit, gute Rente und starke Sozialversicherungen! Diese gesellschaftlichen Themen lassen sich nur durch einen Politikwechsel bei der Bundestagswahl im September verwirklichen. Deshalb ist es erforderlich, dass wir rechtzeitig vor der Bundestagswahl unsere Vorstellungen von sozialer Gerechtigkeit an die Politik in aller Öffentlichkeit adressieren. Deshalb rufen wir alle IG Metall Mitglieder und Beschäftigten auf sich aktiv daran zu beteiligen.

Flyer zur Veranstaltung

Kundgebung gegen die Schließung von Bosch Rexroth in Fellbach

Am Montag, dem 03.04.2017, kamen 700 Kolleginnen und Kollegen vor dem Werk Bosch Rexroth in Fellbach zusammen. mehr...

- es ist keine Bildbeschreibung verfügbar -


Die Lage bei Bosch Rexroth spitzt sich weiter zu

Die Arbeitgeber versuchen Mitbestimmung zu unterwandern. Leitende Angestellte von der Konzernzentrale in Lohr am Main werden tageweise nach Fellbach beordert um dort in der Montage zu arbeiten. mehr...

Die Befragung 2017

Wir machen Politik mit und für die Menschen.

"Perspektiven für alle, in der Arbeitswelt von morgen!", so könnte man die Anprüche und Ergebnisse der IG Metall-Beschäftigtenbefragung auf den Punkt bringen. Mehr als 680.000 Beschäftigte aus rund 7.000 Betrieben haben sich bundesweit an der Befragung der IG Metall "Politik für alle - sicher, gerecht und selbstbestimmt" beteiligt.
Im Bereich der IG Metall Geschäftsstelle Waiblingen haben 3.154 Beschäftigte ihr Votum abgegeben.
Deutlich wurden hohe Ansprüche an Beschäftigungssicherheit und gute Perspektiven in der digitalen Arbeitswelt, eine neue Arbeitsmarktpolitik, bessere Vereinbarkeit von Arbeit und Privatleben und sichere Renten.
Die Beteiligung unterschiedlicher Berufsgruppen und Belegschaften zeigt: Die Beschäftigten wollen mit ihren Wünschen, Sorgen und Forderungen gehört werden. Sie trauen uns als IG Metall eine Menge zu und formulieren zugleich konkrete Ansprüche an die Politik.
Mich motiviert und begeistert mit Blick auf Auswertung der Befragung, dass sich auch viele Menschen beteiligt haben, die nicht Mitglied der IG Metall sind. Mich bestärken diese Reaktionen darin, dass ein großer Anteil der Belegschaften Interesse an der IG Metall, ihren Akteuren und Aktivitäten hat. Wenn sich mehr als 3.000 Menschen die Zeit nehmen, über ihre Arbeits- und Lebenssituation nachzudenken und uns eine Rückmeldung zu geben, dann ist das für mich und meine Mitsteiter eine klar formulierte Herausforderung.
Die Themen sind klar. Wir gestalten gemeinsam die Zukunft.
Matthias Fuchs

O-Töne zur Beschäftigtenbefragung
Aus einer Befragung kann man viele Daten, Zahlen und Fakten lesen. Neben der Datenmathematik sind aber auch die Kommentare und Anmerkungen interessant. Einige O-Töne möchten wir veröffentlichen.
"Wer Politik für alle Menschen gestalten will, kommt an den Ergebnissen unserer Befragung nicht vorbei! Wir greifen die Erwartungen auf und tragen sie an die Politik weiter. Wir haben ein klares Ziel: Die Wünsche der Beschäftigten müssen umgesetzt werden." Jörg Hofmann, Erster Vorsitzender der IG Metall
"Noch präsenter in den Betrieben auftreten! Ohne IG Metall stehen wir vor dem totalen Chaos!"
"Die Schere zwischen Arm und Reich muss geschlossen werden. Bildungsmöglichkeiten müssen für alle Schichten gleich sein. Betriebliche Mitsprache muss für die Arbeitnehmer erhöht werden."
"Aufgrund von Personalmangel und Arbeitspensum steigt der Druck und das Abschalten wird immer schwieriger! Man beschäftigt sich geistig auch in der Freizeit mit der Arbeit - das ist ein Teufelskreis!"
"Der Arbeitgeber sollte in Zukunft besser auf seine Mitarbeiter und deren Wünsche eingehen: Arbeitszeitverkürzung, Elternzeit, Weiterbildung
... Es sollte auch möglich sein, dass der Arbeitgeber seine Mitarbeiter in Qualifizierungshinsicht besser fördert und ermuntert."
"Ich würde mir wünschen, dass es für Frauen auch mehr Chancen für Weiterentwicklung im Beruf gibt."
"Es muss die Tarifflucht von Firmen verhindert werden, denn nur Arbeitnehmer mit Tarifverträgen können ein gutes Leben haben. Die Verdienste müssen zum täglichen Leben ausreichend sein!"
"Krankenkassenbeiträge müssen in einer gerechten und solidarischen Welt unbedingt wieder von Arbeitgeber und Arbeitnehmer zu gleichen Teilen entrichtet werden!"
"Ich finde es wichtig, dass die IG Metall auf die Veränderungen in der Arbeitswelt, Stichwort Industrie 4.0, reagiert."

- es ist keine Bildbeschreibung verfügbar -